Einführung in die Spiritualität

einfuehrung-spiritualitaet (c) Einführung Spiritualität Mentorat Köln

Eine lebendige Spiritualität ist für den Beruf des Religionslehrers wichtig und existentiell. Was macht sie eigentlich aus und welche Elemente können sich für mich persönlich als tragfähig erweisen?

Unterschiedliche Formen und Inhalte bieten wir dazu an:

Ein erstes Treffen zu Grundlagen der Spiritualität sowie daran anknüpfend (in der Regel) am Folgetag verschiedene Themenschwerpunkte zum Kennenlernen und selber ausprobieren.

 

Zur Teilnahme an der Einführung in die Spiritualität müssen die Missio-Info und das Orientierungsgespräch bereits absolviert sein.

Das „Angebot zur Spiritualität" (drei Tage Exerzitien oder Besinnungstage) muss zusätzlich zu der Einführung in die Spiritualität (s.o.) absolviert werden.

Leben aus der Quelle

Interreligiöse Impulse und Erfahrungswege für eine spirituelle Praxis

Wir alle kennen das: Wir fühlen uns gehetzt von den verschiedenen Anforderungen unseres Alltags und fragen uns, wie wir das auf Dauer bewältigen können.
Wir wollen an diesem Tag verschiedene Möglichkeiten vorstellen und ausprobieren, die uns helfen können, mehr Gelassenheit zu entwickeln, mit Belastungen besser umzugehen und Zugang zu unserer eigenen Tiefe zu fi nden. Wenn wir selbst in einer guten Balance sind, erleichtert das auch unsere Begegnungen mit anderen.

  • Kontemplation Sie werden in die Praxis der Kontemplation eingeführt, die Zen-Meditation mit christlicher Mystik verbindet.
  • Achtsamkeit Darüber hinaus werden wir Übungen vermitteln, wie Sie wirksam mit Stress umgehen können, Ihre Selbstwahrnehmung geschult werden kann und wie Sie Achtsamkeitsphasen in Ihren späteren Unterricht einfl ießen lassen können.
  • Interreligiöse Impulse Schließlich wollen wir uns damit beschäftigen, wie interreligiöse Begegnungen uns auf dem spirituellen Weg anregen können: Wie können diese Begegnungen gelingen, welche Haltungen braucht es dafür und welche Chancen liegen darin?

Es sind keine Voraussetzungen für den Tag nötig.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.

Do. 07.11.2019 | 10.00 – 13.00 Uhr UND Sa. 09.11.2019 | 10.00 – 16.00 Uhr (Warteliste)
Säulensaal | Mentorat

Info:
www.viaintegralis-bonn.de

Leitung:
Renate Koddenbrock, Familien- und Lerntherapeutin
Winfried Semmler-Koddenbrock, Pastoralreferent, Kontemplationslehrer der via integralis

Kontakt:
Martin Bartsch

Anmeldung bis zum 28.10.2019: (Warteliste)
www.mentorat-koeln.de

"Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen" ...

gottesdienst-gestalten (c) Aneta Demerouti

(Johann Wolfgang von Goethe)

… und regt somit zum Nachdenken an, weckt Assoziationen und setzt Emotionen frei. Wenn es um Kunst geht, geht es auch um den Menschen – als Individuum, in seinen Beziehungen zur Umwelt, zu Gott und auch zu sich selbst.

Kolumba, das Kunstmuseum des Erzbistums Köln, lädt auf ganz besondere Weise ein, sich mit zweitausend Jahre alten archäologischen Ausgrabungsstücken, aber auch mit modernen Projektarbeiten von Kölner Schüler*innen und Street-Art Künstler*innen näher zu beschäftigen, ihre Geschichte nachzuempfi nden und sie zugleich auch in Beziehung zur jeweils eigenen Geschichte zu setzen: Wo fehlen mir manchmal die Worte und was vermag Kunst (dennoch) auszudrücken? Welche Bedeutung hat Kunst heutzutage und kann sie (religiöse) Sprachfähigkeit fördern? Wie reagieren wir auf Kunst und welche Transformationsprozesse löst sie wiederum in uns aus?

Diese und weitere Fragen werden uns einen Tag lang durch Kolumba begleiten. Abschließend werden wir nach einer exklusiven Führung durch die Ausstellungsräume bei einem kleinen Imbiss Gelegenheit haben, mit dem Kurator Dr. Marc Steinmann über das Museum, sein (pädagogisches) Konzept sowie Anknüpfungsmöglichkeiten im Rahmen von (Religions-) Unterricht ins Gespräch zu kommen.

Di. 03.12.2019 | 14.30 – 17.30 Uhr UND Mi. 04.12.2019 | 15.00 – 21.00 Uhr
Säulensaal | Mentorat

Leitung:
Johanna Tix
Martin Bartsch


Anmeldung bis 19.11.2019:
www.mentorat-koeln.de

Godly Play

Godly-Play (c) Aneta Demerouti

"Gott im Spiel"

Godly Play ist eine Form religiöser Bildung, deren Wurzeln in der Montessori-Pädagogik liegen. Es beinhaltet sorgsam gestaltetes Material sowie eigens vorbereitete Spiel- und Erzählabläufe und bringt Gott so buchstäblich ins Spiel.

Kinder und Erwachsene können entdecken, welche Bedeutung die Geschichte Gottes mit seinem Volk für sie selbst hat. Christ sein im Hören und Sehen, aber auch im eigenen Spiel und Reden, im gemeinsamen Beten und Feiern. Godly Play ist auch ein Übungs- und Erkenntnisweg der eigenen Spiritualität. Wir nehmen uns Zeit, mit unserem Leben in biblische Geschichten einzutauchen, diese in ihren Bildern zu erleben, sie gemeinsam zu ergründen und vielleicht Neues in ihnen zu entdecken.

Vorerfahrungen sind nicht erforderlich. Diese Erzählform kommt besonders in Grund- und Förderschulen zum Einsatz.

Fr. 13.12.2019 | 10.00 – 13.00 Uhr UND Sa. 14.12.2019 | 10.00 – 16.30 Uhr
Säulensaal | Mentorat

Leitung:
Monika Ott, Godly Play-Erzählerin

Kontakt:
Martin Bartsch

Anmeldung bis 02.12.2019:
www.mentorat-koeln.de

Pilgern mit dem Prof

Lehrerpilgertag-----Linseed-Studio---Noun-Project----BITTE-als-auf-Webseite (c) Aneta Demerouti

„Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern.“ (Ps 122,1)

Aber wo ist es zu fi nden? Im städtischen Trubel oder weit draußen in den Wiesen und Wäldern? In der Begegnung mit dem Anderen oder auch mit mir selbst? Kann ich es bei mir tragen oder ist es vielleicht Teil des Unter-wegs-seins, des Weges selbst?

Mit diesen und ähnlichen Impulsen im Gepäck folgen wir gemeinsam mit Professor Roebben einen Tag lang den Spuren der Jakobspilger und machen uns – hinaus aus dem Trubel des Alltags, hinein in die Stille und anregende Gespräche.

Mi. 04.03.2020 | 10.00 – 13.00 Uhr UND Do. 05.03.2020 | 10.00 – 16.00 Uhr
Säulensaal | Mentorat

Leitung:
Prof. Dr. Bert Roebben, Professor für Religionspädagogik

Kontakt:
Johanna Tix

Anmeldung bis zum 28.02.2020:
www.mentorat-koeln.de